Über mich

Über mich

Wie schön, dass Sie mehr über mich erfahren möchten

1961 in Hamburg geboren lebe ich seit 1984 in Bayern. Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und wohne in Penzberg.

Tiere und Schreiben – das waren schon immer die beiden Leidenschaften in meinem Leben! 

Von Kindesbeinen an begleiteten mich Tiere. Alles fing an mit meinem Wellensittich Peppi, der sehr tragisch bei einem Unfall starb. So hatte ich schon früh, mit 8 Jahren, eine schlimme Trauererfahrung. Es war das erste und auch einzige Mal, dass ich meinen Vater habe weinen sehen und so lernte ich, dass man auch um Tiere trauern darf.

Als junge Frau begleiteten mich die Rennmäuse Lan-Mai und Dschingis, mein äußerst zutraulicher wildfarbener Kanarienvogel Caruso sowie das Zebrafinkenpärchen Agnes und Hugo. 

Später betreuten meine eigenen Kinder dann Meerschweinchen und etliche Farbmäuse. Alle bekamen nach ihrem Tod einen würdevollen Abschied. 

Seit 1996 begleiten mich Hunde durchs Leben und eine zeitlang hatte ich auch Katzen. Von meiner ersten Hündin Wonda musste ich mich nach fast 15 Jahren verabschieden, meine kleine Chili wurde fast 17. 

Als ich 2006 meine jetzige Frau Michaela kennenlernte hatten wir auf einmal nicht nur Wonda, Chili und den Tierschutz-Pekinesen Winni, sondern auch noch ihre beiden spanischen und russischen Tierschutzhunde Pablo und Fjodor.

Seitdem mussten wir viele Abschiede erleben, denn wir adoptierten oft sehr alte Hunde, damit sie geliebt und in Würde bei uns ihren Lebensabend verbringen konnten statt einsam im Tierheim zu sterben.

Jeder Abschied tat weh, auch von den Hunden, die nur sehr kurz bei uns waren. „Baviera“ war totkrank, als sie aus Italien zu uns kam, aber die letzten 10 Tages ihres Lebens waren sicher die schönsten, die sie je hatte. 

Zeitweise hatten wir bis zu 8 Hunde, inzwischen begleiten uns „nur“ noch zwei: Schäfermix Addi und Yorkiemix Henry.

Ich schrieb damals für alle Hunde Nachrufe, die von den Freunden sehr gut aufgenommen wurden. Aus der Begeisterung für die würdevolle Verabschiedung von Tieren wurde schließlich mein Beruf als Trauerrednerin und Trauerbegleiterin, allerdings erstmal für Menschen.

Jetzt nehme ich auch beruflich das Thema wieder auf, dass mir bei unseren eigenen Hunden als eigene Trauerbewältigung so geholfen hat: Nachrufe auf geliebte Tiere schreiben. 

Ich weiß, wie gut das Gespräch tut, die Erinnerung an die gemeinsame Zeit. Das half mir auch , wenn mich Fragen quälten wie „War es der richtige Zeitpunkt für die Erlösung durch den Tierarzt? Hätte ich noch warten sollen? Oder musste mein Tier sogar unnötig lange leiden?“ Diese Schuldgefühle können sehr belasten. Sich diese Sorgen von der Seele reden zu können tat immer gut.

Ich helfe Menschen, die um ein Tier trauern. Mit Herz, Erfahrung und Leidenschaft.

Wenn Sie noch mehr über mich erfahren möchten, dann sind hier zwei interessante Links:

Ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 5. April 2021

und ein Porträt über mich als Trauerrednerin, das eine Journalistin über mich schrieb

Ihre Franziska Lüttich